Hilfsprojekt der UBS Optimus Foundation 2015

Gegen Mangelernährung von Kindern in Ghana

 

Zusammenfassung

In vielen Entwicklungsländern leiden insbesondere Kleinkinder unter Mangelernährung und den damit verbundenen negativen Folgen für die Entwicklung. Der Zugang zu qualitativ hochwertigen, kostengünstigen Nahrungsmitteln und Medikamenten bleibt den meisten Kindern verwehrt.

Seit einigen Jahren wurde in Uganda erfolgreich ein innovativer und kosteneffektiver Ansatz getestet, um die Gesundheit von Kindern und Familien zu verbessern. Das Projekt bezieht lokale Kleinunternehmer ein, welche von Tür zu Tür ziehen und Familien in einem gesunden Lebensstil unterrichten und kostengünstige, gesundheitsfördernde Produkte verkaufen. Innerhalb des Projekts werden neue Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, getestet und verkauft. Weitere Produkte, die vertrieben werden, sind zum Beispiel: Malaria- oder Diarrhö-Medikamente, Geburts- Kits, effiziente Kocher oder Solarlichter. Zudem wird ein innovatives handybasiertes Marketingsystem, das die Akzeptanz von gesunden Lebensmitteln steigern soll, getestet.

In dem Zeitraum, in dem die erste Studie durchgeführt wurde, konnte die Sterberate von Unterfünfjährigen durch das Programm erfolgreich gesenkt werden. Publikationen sind in Vorbereitung.

Das bewährte Modell wird nun in einem neuen Projekt in Ghana fortgesetzt und soll so zeigen, dass es effizient auf weitere Länder ausgeweitet werden kann. Das Projekt in Ghana wird finanziert durch Mittel, die im Rahmen des Projektes Teens4Kids zur Verfügung gestellt werden und soll erneut die Umsetzbarkeit, Nachhaltigkeit sowie Kosteneffektivität dieses Programms gegen Mangelernährung beweisen.